Bibelarbeit ÖKT München 2010 Gen 9 (Noachbund)

2. Ökumenischer Kirchentag: Damit Ihr Hoffnung habt
Bibelarbeit am Donnerstag, den 13. Mai 2010
zu dem Text Gen 9, 8-17: "...des ewigen Bundes gedenken"

P. Martin Löwenstein SJ, Hamburg

(der Text als pdf-Datei) - Der Vortrag als mp3 - Podcast zum Hören (ca 50 Min)

[Lied zur Einstimmung: Jesus in the morning (127)]

1. Arbeit

[Bitte um Gottes Geist im Lied: Komm herab, o Heilger Geist]

Schrifttext

Wir hören jetzt aus dem Buch Genesis, dem Ersten Buch Mose, Kapitel 9 die Verse 8-17:
Dann sprach Gott zu Noach und seinen Söhnen, die bei ihm waren: "Hiermit schließe ich meinen Bund mit euch und mit euren Nachkommen und mit allen Lebewesen bei euch, mit den Vögeln, dem Vieh und allen Tieren des Feldes, mit allen Tieren der Erde, die mit euch aus der Arche gekommen sind. Ich habe meinen Bund mit euch geschlossen: Nie wieder sollen alle Wesen aus Fleisch vom Wasser der Flut ausgerottet werden; nie wieder soll eine Flut kommen und die Erde verderben." Und Gott sprach: "Das ist das Zeichen des Bundes, den ich stifte zwischen mir und euch und den lebendigen Wesen bei euch für alle kommenden Generationen: Meinen Bogen setze ich in die Wolken; er soll das Bundeszeichen sein zwischen mir und der Erde. Balle ich Wolken über der Erde zusammen und erscheint der Bogen in den Wolken, dann gedenke ich des Bundes, der besteht zwischen mir und euch und allen Lebewesen, allen Wesen aus Fleisch, und das Wasser wird nie wieder zur Flut werden, die alle Wesen aus Fleisch vernichtet. Steht der Bogen in den Wolken, so werde ich auf ihn sehen und des ewigen Bundes gedenken zwischen Gott und allen lebenden Wesen, allen Wesen aus Fleisch auf der Erde." Und Gott sprach zu Noach: "Das ist das Zeichen des Bundes, den ich zwischen mir und allen Wesen aus Fleisch auf der Erde geschlossen habe."

2. Ein Bund mit allem was lebt

3. Bemerkung zu den ersten Kapiteln der Bibel

[Zwischenstück: Bless the Lord (49)]

4. Von Adam zu Noach

[Zwischenstück 2: Baningheti/Preisen lasst uns Gott, den Herrn]

5. Leben unter dem Bund

6. Der Weg zu neuem Heil

[Vor dem Abschluss: Lied: Damit Ihr Hoffnung habt (14)]

Gebet
Wir preisen dich, Gott unser Schöpfer,
denn Du hast die Welt geschaffen
und in ihr das Leben gestiftet.
Auch angesichts der Gewalt des Menschen
hast du die Hoffnung nicht aufgegeben,
sondern einen Bund geschlossen mit allem was lebt
und die ein Volk berufen,
mit dem du einen neuen Anfang machst,
zum Segen für alle Völker und die ganze Schöpfung.

Wir bitten dich, barmherziger Gott,
du hast uns in der Taufe berufen, dein Volk zu sein.
Offenbare deine Wege für unsere Zeit.
Führe durch deinen Heiligen Geist
die eine Kirche der Getauften in ihrer Verschiedenheit
wie es dein Wille ist, zum Segen für diese Welt.
Zeige jeder und jedem von uns,
in welcher Weise und an welchem Ort du uns berufst,
deinem Sohn nachzufolgen, der unter uns Mensch geworden ist,
damit diese Welt zu dir findet, der du unser guter Vater bist
in Zeit und Ewigkeit. Amen.

Mit den Worten, die Christus uns gegeben hat, beten wir:
Vater Unser....

[Zum Abschluss: We are marching in the light (154)]

Martin Löwenstein SJ, Pfarrei St. Ansgar „Kleiner Michel", Hamburg
http://www.Martin-Loewenstein.de - Martin.Loewenstein@Jesuiten.org