Fürbitten zum 14. Sonntag im Lesejahr B 2000

P: Gottes Größe ist das Heil der Menschen. Ihm dürfen wir uns anvertrauen.

V: Viele Menschen verbrauchen ihre ganze Energie, um vor den anderen besser auszusehen. - Dass sie die Größe entdecken, die ihnen in ihrer Gotteskindschaft geschenkt ist.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

V: Die Kirche setzt so häufig auf Einfluss und Ansehen. - Dass wir in unserem Leben ein Zeugnis für die Herrlichkeit dessen geben, der die Größe seiner Liebe am Kreuz offenbart hat.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

V: Die Kranken und Schwachen, die Armen und Unansehnlichen werden immer wieder ausgegrenzt. - Dass wir als Kirche nicht müde werden, die Oberfläche zu durchbrechen und die Würde des Menschen zu verteidigen.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

V: Am heutigen Sonntag im Heiligen Jahr 2000 wirbt der Hl. Vater für eine Amnestie für Strafgefangene. - Dass wo immer es möglich ist die Staaten ihre Souveränität darin erweisen, dass sie Menschen einen neuen Anfang ermöglichen.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

V: Im Tod können wir nichts von dem mit nehmen, worauf wir auf Erden unseren Stolz setzen. - Dass unsere Verstorbenen bei Gott die Fülle des Lebens finden.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

P: In Christus hat Gott unsere Menschennatur durch seine Gottheit geheiligt. In ihm bitten wir Gott, seine Größe an uns zu erweisen, heute und in Ewigkeit.
A: Amen.