Fürbitten zum 19. Sonntag im Lesejahr A 2005

P: Herr, unser Gott. Wenn wir uns deiner Wirklichkeit öffnen, trägt sie auch in dieser Welt und kann unser ganzes Leben prägen. Daher kommen wir voll Vertrauen zu dir:

V: Als einzelne Christen und als Kirche stehen wir allzu oft unter dem Dikat wirtschaftlicher und sozialer Zwänge. Lass uns deine Wirklichkeit erfahren, dass sie uns Kraft gibt, frei zu sein in dir. - Heiliger, starker Gott!
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

V: In den Stürmen des Lebens, in Sorgen und all dem, was auf uns einstürmt, fällt es schwer, das sanfte Wehen deines Geistes zu vernehmen. Schenke uns Zeiten der Stille und die Gabe der Aufmerksamkeit. - Heiliger, starker Gott!
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

V: Um im Studium und im Beruf zu bestehen, braucht es oft einen starken Willen und eine ganz auf den Gegenstand bezogene Rationalität. Öffne unseren Sinn für all das, was über die reine Zweckmäßigkeit hinaus geht, und erwecke in uns deine Liebe. - Heiliger, starker Gott!
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

V: Die Vorbereitung des Weltjugendtages ist für die Gemeinden und Freiwilligen mit viel Organisation und Planung verbunden. Lass uns diese Tage nun als ein Fest des Glaubens erleben, bei dem uns Christen aus aller Welt mit den Gaben des Geistes beschenken, die du ihnen gegeben hast. - Heiliger, starker Gott!
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

P: Wir hören, was du, allmächtiger Gott, deinem Volk verkündest, und ahnen, dass deine Wirklichkeit uns berührt. Wir danken dir, dass du bei uns bist, heute, alle Tage und in Ewigkeit.
A: Amen.