Fürbitten zum 28. Sonntag im Lesejahr A 2002

P: Gott, du lädst uns, Gute wie Böse, ein zu deinem Hochzeitsmahl. Erhöre unsere Bitten:

V: Für die Kirche. Lass sie zu einem Ort werden, an dem die Menschen erfahren, dass du alle einlädst zur Gemeinschaft an Deinem Tisch. Herr, unser Gott.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

V: Für die Menschen, die deinem Wort gleichgültig gegenüber stehen. Hilf ihnen zu erkennen, dass du es bist, der sie ruft und dass nur die Gemeinschaft mit dir das Leben trägt und erneuert. Herr, unser Gott.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

V: Für uns, die wir heute versammelt sind. Befreie uns von falscher Selbstsicherheit, und lass uns die Gemeinschaft, die wir hier erfahren, auch im Alltag leben. Herr, unser Gott.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

V: Für die Opfer der Gewalt. Sei bei ihnen, damit sie statt aufgrund der Erfahrung von Gewalt zu verbittern, sich einsetzen für Frieden und Versöhnung. Herr, unser Gott.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

V: Für unsere Verstorbenen, besonders für Jakob von Metzler. Lass sie teilhaben am Hochzeitsmahl der ewigen Herrlichkeit. Herr, unser Gott.
A: Wir bitten dich, erhöre uns.

P: Wir danken dir, allmächtiger Gott, dass du uns in deine Nähe gerufen und unsere Bitten angenommen hast. Lass uns immer bei dir bleiben durch Christus, unseren Herrn.
A: Amen.