Fürbitten zum 3. Sonntag der Osterzeit Lesejahr A 2011

P: Gott, wende dich uns zu und höre unser Beten.

V: Im Blick auf die Kirche, die als Volk Gottes berufen ist zur Treue und sich doch immer wieder schwer tut, für das Evangelium Zeugnis abzulegen bitten wir:
A: ||: Nimm was ich bin und all mein Wollen. Du allein genügst:||
(Singbar auch auf die Melodie von "Du sei bei uns" von Thomas Laubach)

V: Im Blick auf die Früchte, die uns Dein Heiliger Geist in der Begegnung mit Christen in den vielen Kirchen geschenkt hat bitten wir:
A: ||: Nimm was ich bin und all mein Wollen. Du allein genügst:||

V: Im Blick auf die Suche der Menschen, in Übereinstimmung mit ihrem Wollen zu leben und denen es schwer fällt, das Gute, das sie wollen, zu verwirklichen bitten wir:
A: ||: Nimm was ich bin und all mein Wollen. Du allein genügst:||

V: Im Blick auf die Fragen und Anfragen der Menschen, denen Unrecht getan wurde und deren Not nicht gesehen wurde, im Blick auf die unzähligen Opfer der Kriege, Ideologien und Diktaturen bitten wir:
A: ||: Nimm was ich bin und all mein Wollen. Du allein genügst:||

V: Im Blick auf die Grenzen, an die unsere Freiheit stößt, zuletzt den Tod, in dem wir uns dir anvertrauen bitten wir:
A: ||: Nimm was ich bin und all mein Wollen. Du allein genügst:||

P: Du zeigst uns die Wege zum Leben, du erfüllst uns mit Freude, du allein genügst.
A: Amen