Fürbitten zu Pfingsten 2001

P: Allmächtiger Gott. Wie ein Brausen vom Himmel, wie Feuerzungen aus der Höhe hat dein Geist die Jünger am Pfingsttag ergriffen. Um diesen Geist beten auch wir heute:

V: Dein Lebensatmen ist es, Herr, der uns frei macht und Halt gibt.
Dass Menschen, die keinen Sinn in ihrem Leben sehen, von dir ergriffen werden, bitten wir dich.
A: Sende aus deinen Geist, und das Antlitz der Erde wird neu (Gotteslob 253,1)

V: Dein Lebensatmen ist es, Herr, der uns Menschen Würde schenkt.
Dass die Würde eines jeden Menschen, besonders der Ungeborenen und Wehrlosen, geachtet werde, bitten wir dich.
A: Sende aus deinen Geist, und das Antlitz der Erde wird neu (Gotteslob 253,1)

V: Dein Lebensatmen ist es, Herr, der Christen befähigt, aus dem Evangelium zu leben.
Dass wir glaubwürdige Zeugen deiner Botschaft sind, bitten wir dich.
A: Sende aus deinen Geist, und das Antlitz der Erde wird neu (Gotteslob 253,1)

V: Dein Lebensatmen ist es, Herr, der im Sakrament der Taufe und der Firmung Menschen zu Kindern Gottes macht.
Dass alle, die sich auf den Empfang der Sakramente vorbereiten, deine Nähe erfahren, bitten wir dich.
A: Sende aus deinen Geist, und das Antlitz der Erde wird neu (Gotteslob 253,1)

V: Dein Lebensatmen ist es, Herr, der den Tod überwindet.
Dass unsere Verstorbenen Angehörigen und Freunde in dir leben, bitten wir dich.
A: Sende aus deinen Geist, und das Antlitz der Erde wird neu (Gotteslob 253,1)

P: Du bist der Gott, der uns erschaffen hat und immerfort im Leben erhält.
So höre unsere Bitten durch Christus, unsern Herrn.
A: Amen.