Gebete zum 26. Sonntag im Lesejahr C 2001

Schlussgebet
Frohe Botschaft.
Dass die Weise, wie wir leben, nicht schon das Reich Gottes ist.
Frohe Botschaft.
Dass die Gedanken, die wir denken, nicht der Wahrheit Fülle sind.
Frohe Botschaft.
Dass die Mächtigen sich ihrer Macht nicht sicher sein können
und den Reichen nicht verheißen ist, auszuruhen auf ihren Schätzen.
Frohe Botschaft.
Dass der Schrei der Armen gehört wird
und ein Wort gesprochen wird, mit göttlicher Macht.
Frohe Botschaft.
Dass der Glaube in unseren Herzen wachsen kann.

Wir bitten dich Gott um dein Wort,
ein Wort, das in uns wächst,
und doch dem widersteht
was in uns deiner Botschaft widerspricht.

Wir danken dir für das Wort der Propheten
und die Frohe Botschaft des Evangeliums,
denn durch sie wird aufgerissen der Horizont unserer Welt
hin zu jener Fülle des Lebens,
die Du bist,
hier unter uns.
Amen.