Gebete zum 28. Sonntag im Lesejahr C 2001

Tagesgebet
Gott unser Vater,
unser Leben verläuft nicht gleichmäßig,
sondern kennt Höhen und Tiefen,
gute und schlechte Tage.
Hilf uns,
dass wir für Schönes dankbar sein können
und in schweren Stunden die Kraft finden,
das Ziel unseres Lebens im Blick zu behalten.
Darum bitten wir durch Christus unseren Herrn.

Gabengebet
Vater,
was es wirklich bedeutet,
dass sich Jesus mit Leib und Blut für andere hingibt,
werden wir vielleicht nie verstehn.
Aber das Brot ist ein Zeichen,
das in unsere Hände gelegt
und uns anvertraut wird.
Lass dieses Zeichen nicht spurlos an uns vorüberziehn,
sondern wirksam werden
durch Jesus Christus unsern Herrn.

Schlussgebet
Gott unser Vater,
zehn Aussätzige sind geheilt worden,
aber nur einem war die Dankbarkeit wichtig.
In dieser Heiligen Messe
haben wir das Wort des Evangeliums gehört,
und waren eingeladen zum Tisch deines Sohnes.
Hilf uns,
dass wir aufmerksam werden für das, was wichtig ist,
und schenke uns Dankbarkeit für jedes Zeichen Deiner Nähe.
Darum bitten wir durch Christus unseren Herrn.