Gebete 6. Sonntag der Osterzeit Lesejahr C 2001

Der Himmel ist nicht morgen,
hier schon und jetzt hat Christus begonnen
das Reich Gottes zu bauen. -
Der Himmel ist nicht heute,
er streckt sich aus nach dem,
was uns von Gott her entgegen kommt. -
Der Himmel ist nicht in mir,
eingeschlossen in der Banalität meines Selbst. -
Der Himmel ist auch nicht in Gott,
sondern von Gott geschaffen
um Raum der Begegnung zu sein
und Quelle des Neuen. -
Allmächtiger Gott,
du hast uns in der Auferstehung Jesu,
die wir in dieser Osterzeit feiern,
neu geschaffen für das Leben in dir.
Erfülle und vollende, was du begonnen hast,
rufe deine Schöpfung zum Leben
und belebe alles mit deinem Geist.
Darum bitten wir, durch Christus unsern Herrn.