Predigt zum Evangelium 20. Sonntag im Lesejahr A 2000 (Matthäus)

  • Ort: Katholische Hochschulgemeinde Göttingen, Jüdisches Gebetshaus Göttingen
  • Datum: 25. Juni 2000
  • Bibelstelle: Mt - 15,21-28
Hinweis: Wegen einer Universitätsveranstaltung konnte der Gottesdienst der Katholischen Hochschulgemeinde nicht in der Universitätskirche stattfinden. Die Jüdische Gemeinde hat statt dessen ihren Gebetsraum zur Verfügung gestellt. Im Hinblick darauf wurde das Evangelium ausgewählt. Die Gebete und Texte wurden bewusst aus der allgemeinen Liturgie des lateinischen Ritus gewählt, um aus der Mitte des kirchlichen Glaubens heraus der gastgebenden jüdischen Gemeinschaft in der Verbundenheit des Glaubens an den Gott Abrahams Respekt zu erweisen.
Ebenso kann die Predigt - schon wegen der mangelnden Vorbildung des Verfassers - kein Versuch sein, den jüdischen Glauben zu formulieren oder auch nur gemeinsamen Glauben festzuhalten. Gerade an diesem Ort wäre ein solches einseitiges Unterfangen respektlos! Vielmehr soll den anwesenden Christen der christliche Glaube in der einen Kirche aus Juden und Heiden erschlossen werden. Dass diese Predigt hier nachgelesen werden kann, setzt voraus, dass der Leser sie bitte als tastenden, ungeübten Versuch versteht, sich dieser für uns Christen so zentralen Frage zu nähern, und diese Predigt nicht als definitiven theologischen Traktat missversteht! (Ablauf des Gottesdienstes)

1. Gottes Volk und die Heiden

2. Im Kreuz allein ist das Heil

3. Die Heiden und Gottes Volk