Predigt zum 4. Fastensonntag Lesejahr A 1990

  • Ort: St. Evergislus, Plittersdorf
  • Datum: 24./25. März 1990
  • Bibelstelle: Joh - 09,01-41

Der Glaubensweg des Blindgeborenen ist beispielhaft ein Glaubensweg für uns.

Jedem, der auch nur mäßig mit den Evangelien vertraut ist, fällt auf, dass das Johannes-Evangelium gegenüber den drei anderen - Matthäus, Markus und Lukas - einen völlig anderen Stil pflegt. Das hat viele Gründe, die uns hier nicht zu interessieren brauchen.
Eine der Eigenarten des Johannes ist aber, dass er - bis auf den Passionsbericht - nur wenige Ereignisse aus dem Leben Jesu herausgreift; die Schilderung dieser Ereignisse wird dann jedoch kunstvoll ausgestaltet und meist mit einer langen Lehr-Rede Jesu ergänzt.
Das heutige lange Evangelium bringt das gesamte neunte Kapitel bei Johannes und stellt eine solche Komposition dar. Ich kann das Kapitel nur jedem als private Lektüre oder Meditationsstoff empfehlen. Nehmen Sie sich eine Bibel vor und lesen Sie dieses neunte Kapitel Satz für Satz. Machen Sie nach jedem Satz eine Pause und lassen Sie das Gelesene auf sich wirken. Sie werden erstaunt sein, was der Herr Ihnen dabei alles zu Ihrem eigenen Leben zu sagen hat!

Denn dieses neunte Kapitel stellt eine Glaubensgeschichte dar. Und statt einer Predigt möchte ich Ihnen diese Glaubensgeschichte nacherzählen.

1. Heilung des blind Geborenen

2. Taufe

3. Jesus begegnen