Slavgoroder Kreuzweg - 4. Station

Gebet vor dem Bild der Vierten Station.

V: Vierte Station. Jesus begegnet seiner Mutter

- Schweigen -

V: Der Verurteilte ist auf seinem letzten Weg.
Für die Zuschauer ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis er stirbt.
Wenn er sich mit seiner Mutter trifft,
scheint es für die Welt nicht mehr gefährlich.
Die Leute sehen nur die Verlierer.
Die an ihn geglaubt haben sind zum größten Teil weggelaufen
und nur ein paar Frauen stehen am Rand,
darunter seine Mutter.
Für den Glauben aber ist Maria das Urbild der Kirche.
Die Kirche sieht Jesus auf seinem Leidensweg.
Die Kirche leidet selbst in den Menschen,
die wegen des Glaubens verfolgt werden,
die verspottet werden, weil sie sich dem Urteil nicht anschließen,
das die Welt über diesen gesprochen hat, der sein Kreuz trägt.
Der Glaube aber sieht ,
dass Gott denen nahe ist, die ihr Kreuz tragen müssen.
Die Kirche begegnet ihrem Herrn
nicht in den Palästen der Mächtigen,
sondern in denen die hungrig sind,
in denen die arm sind und krank ,
in denen die im Gefängnis sitzen,
denen der Herr ein Bruder ist.
So tröstet der Herr seine Mutter
und seine Kirche.

Lied: "Christus Sieger, ... " (Gotteslob 564) 2 mal
- 2. Strophe ("Abglanz des Vaters...") - KV 2 mal