Slavgoroder Kreuzweg - 12. Station

Gebet vor dem Bild der Zwölften Station.

V: Zwölfte Station. Jesus wird am Kreuz erhöht und stirbt.

- Schweigen -

V: Das Ende, draußen vor der Stadt.
Er wurde unter die Verbrecher gerechnet
und stirbt einsam.
Nur seine Mutter steht bei dem Kreuz
und nur einer der Jünger, einer von den vielen.
Noch ein paar Frauen von Ferne,
das ist alles, was von der jubelnden Menge übrig geblieben ist.
Für die Welt zählt nur der Erfolg
und dieser hier hat offenkundig verloren.
Für den Glauben aber ist dieser erhöht,
ist das Kreuz ein Thron
auf dem der König der Welt erscheint.
Christus hat das Leid und den Tod nicht abgetan
hat das Leiden nicht ignoriert
und die Schwachen nicht ausgegrenzt,
sondern hat sich unter sie zählen lassen
und selbst das Kreuz auf sich genommen.
In dem Blut am Kreuz hat er Himmel und Erde verbunden.
Das Kreuz ist aufgerichtet als Zeichen
nicht der Schande, sondern des Sieges.
Unter diesem Kreuz sammeln sich die Menschen
aus allen Sprachen und Völkern
zum neuen Bund Gottes mit den Menschen.

Lied: "Christus Sieger, ... " (Gotteslob 564) 2 mal
- 4. Strophe ("Lamm für uns geopfert...") - KV 2 mal