Fürbitten zum 29. Sonntag im Lesejahr A 2014

Priester: Wir dürfen Gott danken, für das Geschenk des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe. Gott, dem wir vertrauen, zu dir beten wir:

V: Wir danken dir für den Glauben, wenn es uns schwer fällt, ehedem Bewährtes los zu lassen, obwohl wir wissen, dass es an der Zeit wäre. - Gott, dem wir vertrauen:
A: Du sei bei uns (Gotteslob 182,1)

V: Wir danken dir für die Liebe, wenn wir erleben dürfen, dass Menschen einander auch in schweren Zeiten in Treue verbunden bleiben. - Gott, dem wir vertrauen:
A: Du sei bei uns (Gl 182,1)

V: Wir danken dir für die Hoffnung, die Christen die Kraft gibt, auch kleine Schritte entschlossen zu gehen. - Gott, dem wir vertrauen:
A: Du sei bei uns (Gl 182,1)

V: Wir danken dir für den Glauben und für alle Menschen, durch die du uns in die Schule des Vertrauens genommen hast. - Gott, dem wir vertrauen:
A: Du sei bei uns (Gl 182,1)

V: Wir danken dir für die Liebe, die Menschen befähigt, auch denen mit liebenden Respekt zu begegnen, die einsam und am Rande stehen. - Gott, dem wir vertrauen:
A: Du sei bei uns (Gl 182,1)

V: Wir danken dir für die Hoffnung, die uns hilft die Spirale der Gewalt zu überwinden, weil der Tod keine Macht über uns hat. - Gott, dem wir vertrauen:
A: Du sei bei uns (Gl 182,1)

Priester: Gott, du bist der Ursprung von allem, du bist es der uns das Leben eröffnet und mit uns durch das Leben geht. Dir sei Lob in Ewigkeit.
A: Amen.