Fürbitten zur Hochzeit -19. Juli 2014 - Mt 5,13-16 - Hauptakteure kraft der Taufe

Bemerkungen zur ersten Bitte: Viele Brautleute holen sich Formulierungen aus dem Internet; so auch dieses Paar. Typisch die Formulierung, das Paar möge "glücklich bleiben wie am heutigen  Tag", was voraussetzt, dass sie am Hochzeitstag glücklich sind (wünschen wir, kann aber auch anders kommen, dann soll das nicht alle Tage so bleiben). Auch die Formulierung von "nicht in der Alltäglichkeit erstarren" bedeutet genau genommen, dass Sie in der Alltäglichkeit stecken, aber halt nicht darin erstarren wollen; Alternative: "nicht in Alltäglichkeit verfallen".

Wir bitten dich, dass N. und T. glücklich bleiben wie heute, dass ihre Liebe von Tag zu Tag gestärkt wird, dass sie lernen zusammen zu fühlen, zu denken und zu leben. Mögen sie sich täglich neu verlieben und nicht in der Alltäglichkeit erstarren. Wir bitten dich für die Brautleute, dass sie sich von dir führen lassen und unter deinem Schutz zu einer glücklichen Familie werden. –  Gott, unser Vater: Wir bitten dich, erhöre uns.

Wir bitten dich für alle Eheleute, dass sie in Freud und Leid zusammenstehen, achtsam miteinander umgehen und einander helfen. Lass sie Verständnis und Geduld füreinander aufbringen und täglich neu damit anfangen. –  Gott, unser Vater: Wir bitten dich, erhöre uns.

Wir bitten dich für alle Menschen, die Leidvolles erfahren haben. Stehe ihnen bei auf ihrem Weg, gibt ihnen Kraft und Zuversicht und lass sie Menschen begegnen, die sie begleiten und ihnen Mut machen. Wir bitten dich für alle Menschen, dass sie in Frieden miteinander leben können, unabhängig von ihrer Herkunft und Konfession. –  Gott, unser Vater: Wir bitten dich, erhöre uns.

nicht in Alltäglichkeit verfallen