Der Ablauf des Firmgottesdienstes

Eröffnung

Ein Gebet zur Einstimmung:

Heiliger Geist,
lebensspendender Atem Gottes,
komm und erfülle die Jugendlichen,
die sich entschieden haben,
heute um den Empfang der Firmung zu bitten.

Heiliger Geist,
komm mit deiner Kraft
und verbinde uns, deine Gemeinde,
die hier versammelt ist,
die Firmbewerber und ihre Paten,
die Eltern und Geschwister
Freunde und Verwandten,
alle die hier zusammen sind,
um Gottes Wort zu hören
und einander im Glauben beizustehen.

Heiliger Geist,
stärke Domkapitular Wolfgang Osthaus,
der im Auftrag unseres Bischofs
jungen Menschen die Hand auflegen wird,
als wirksames Zeichen der Stärkung im Geist.

Heiliger Geist,
verwandle durch diese Feier uns alle,
dass wir zu einem Volk werden,
das die Frohe Botschaft verkündet
allen die uns begegnen,
und dass wir eine Kirche sind,
in der die Liebe lebendig
und die Gerechtigkeit voll Hoffnung ist. Amen.

Eingangs-Lied Komm Heilger Geist, mit deiner Kraft (Melodie GL 270)

Ref.:Komm, heilger Geist, mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft.

1. Wie das Feuer sich verbreitet und die Dunkelheit erhellt, so soll uns dein Geist ergreifen, umgestalten unsre Welt.

2. Wie der Sturm, so unaufhaltsam / dring in unser Leben ein. /
Nur wenn wir uns nicht verschließen, / können wir deine Kirche sein.
Ref.: Komm, Heilger Geist....

3. Schenke uns von deiner Liebe, / die vertraut und die vergibt. /
Alle sprechen eine Sprache, / wo ein Mensch den andern liebt.
Ref.: Komm, Heilger Geist....

Liturgische Eröffnung und Begrüßung
Überleitung zum Kyrie

Kyrie Lied 3x Herr/Christ/Herr, erbarme dich, erbarme dich (Janssens)

Dazwischen Texte von Firmling gesprochen:

Eine Zeit der Begegnung war die Vorbereitung auf die Firmung heute.
Wo wir anderen Menschen begegnet sind, um über den Glauben zu sprechen,
sind wir dir begegnet, Heiliger Geist unter uns.
(Lied: Herr, erbarme dich unser.)

Ein Fest der Freude ist dieser Tag, an dem das Sakrament der Firmung gespendet wird.Wo wir ein Fest des Glaubens feiern, bist du unsere Mitte, Herr Jesus Christ.
(Lied: Christ, erbarme dich unser.)

Ein Leben, dem du Sinn gibst, und ein Ziel liegen vor uns. Wo wir dir vertrauen schenken und offen bleiben für dein Wort, wirkst du dein Werk der Liebe, Herr, unser Gott.
(Lied: Herr, erbarme dich unser.)

Überleitung zum Gloria

Lied zum Gloria GL 265,1-3: Nun lobet Gott im hohen Thron

Einladung zum Gebet, kurze Stille, Tagesgebet vom Altar aus

Wir bitten dich, gütiger Gott,
erfülle an uns, was du versprochen hast.
Der Heilige Geist komme auf uns herab
und mache uns vor der Welt
zu Zeugen für das Evangelium deines Sohnes,
unseres Herrn Jesus Christus,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Wortgottesdienst

1. Lesung:

Lesung aus dem Buch der Sprichwörter.
So spricht die Weisheit Gottes: Der Herr hat mich geschaffen im Anfang seiner Wege, vor seinen Werken in der Urzeit; in frühester Zeit wurde ich gebildet, am Anfang, beim Ursprung der Erde. Als die Urmeere noch nicht waren, wurde ich geboren, als es die Quellen noch nicht gab, die wasserreichen. Ehe die Berge eingesenkt wurden, vor den Hügeln wurde ich geboren. Noch hatte er die Erde nicht gemacht und die Fluren und alle Schollen des Festlands. Als er den Himmel baute, war ich dabei, als er den Erdkreis abmaß über den Wassern, als er droben die Wolken befestigte und Quellen strömen ließ aus dem Urmeer, als er dem Meer seine Satzung gab und die Wasser nicht seinen Befehl übertreten durften, als er die Fundamente der Erde abmaß, da war ich als geliebtes Kind bei ihm. Ich war seine Freude Tag für Tag und spielte vor ihm allezeit. Ich spielte auf seinem Erdenrund, und meine Freude war es, bei den Menschen zu sein. Nun, ihr Söhne, hört auf mich! Wohl dem, der auf meine Wege achtet. Hört die Mahnung, und werdet weise, lehnt sie nicht ab!Wort des lebendigen Gottes

Zwischengesang Lied Unterwegs 69 Sei gegrüßt, Herr Jesus:
Vorspiel; dem Kantor jeweils den Ton vorgeben, Kehrvers alle begleiten

Evangelium

Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes.
Als Jesus von seinen Jüngern Abschied nahm, sagte er: Noch vieles habe ich euch zu sagen, aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. Denn er wird nicht aus sich selbst heraus reden, sondern er wird sagen, was er hört, und euch verkünden, was kommen wird. Er wird mich verherrlichen; denn er wird von dem, was mein ist, nehmen und es euch verkünden. Alles, was der Vater hat, ist mein; darum habe ich gesagt: Er nimmt von dem, was mein ist, und wird es euch verkünden.
Evangelium unseres Herrn Jesus Christus.

Predigt

Die Feier der Firmung

Die Zelebranten stellen sich vor den Altar. Die Messdiener und die Leute bleiben sitzen. Die Firmlinge stehen auf.

Liebe Firmkandidaten!

Durch das Sakrament der Firmung werdet Ihr vollkommener mit der Kirche verbunden und mit dem Licht und der Kraft des heiligen Geistes ausgerüstet. Was in der Taufe grundgelegt wurde, wird so gestärkt und vollendet. Erklärt nun, dass Ihr gefirmt werden wollt, und dass Ihr bereit seid, christliche Verantwortung überall dort zu übernehmen, wo Ihr hingestellt seid.

Zelebrant: Seid Ihr bereit, das Sakrament der Firmung zu empfangen und als Gefirmte im Geist und der Gesinnung Jesu zu leben?
Firmlinge: Ich bin bereit!
Zelebrant: Seid Ihr bereit, als Christen den Geist Jesu unter die Menschen zu tragen und nach seinem Vorbild euren Mitmenschen zu begegnen?
Firmlinge: Ich bin bereit!
Zelebrant: Seid Ihr bereit, Eure Fähigkeiten und Kräfte für die Gemeinschaft der Kirche und in der Gesellschaft einzusetzen und besonders Armen und Not Leidenden beizustehen?
Firmlinge: Ich bin bereit!

Die Paten stehen auf.

Liebe Paten!

Ihre Firmkandidaten haben ihre Bereitschaft erklärt. Als Stützen und Lebensbegleiter Ihrer Firmlinge frage ich nun auch Sie:

Zelebrant: Sind Sie bereit, Ihrem Patenkind als Hilfe zur Seite zu stehen und es durch das Leben zu begleiten?
Paten: Ich bin bereit!
Zelebrant: Sind Sie bereit, auch weiterhin durch ein christliches Leben Ihrem Patenkind Vorbild zu sein, es auf dem Weg des Lebens im Glauben zu stützen?
Paten: Ich bin bereit!

Die Firmkandidaten kommen mit den Paten und stellen sich in der Reihe vor die unterste Altarstufe. Die Paten stellen sich jeweils dahinter. Messdiener und Volk bleibt sitzen.

Liebe Firmbewerber,

die Sakramente der Kirche ruhen auf dem Glauben an Jesus Christus und sein Evangelium auf. Diesen Glauben haben wir empfange., Gott stärkt ihn in uns und er ist uns aufgetragen. Heute seid Ihr aufgefordert, vor der ganzen Gemeinde Euren Glauben zu bekennen. Ihr wisst, dass Ihr damit zugleich erneuert und versprecht, mit Gottes Hilfe dem Bösen in der Welt zu widersagen. Ich frage Euch also:



Zelebrant: Widersagt Ihr dem Bösen, um in der Freiheit der Kinder Gottes leben zu können?
Firmlinge: Ich widersage.
Zelebrant: Widersagt Ihr den Verlockungen des Bösen, damit es nicht Macht über Euch gewinnt?
Firmlinge: Ich widersage.
Zelebrant: Widersagt Ihr dem Satan, dem Urheber des Bösen?
Firmlinge: Ich widersage.
Zelebrant: Glaubt Ihr an Gott, den Vater, den allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde?
Firmlinge: Ich glaube!
Zelebrant: Glaubt Ihr an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, der geboren ist von der Jungfrau Maria, der gelitten hat und begraben wurde, von den Toten auferstand und zur Rechten des Vaters sitzt?
Firmlinge: Ich glaube!
Zelebrant: Glaubt Ihr an den Heiligen Geist, den Beistand, den Christus uns verheißen hat, der Herr ist und lebendig macht, der uns, wie einst die Aposteln am Pfingstfest, zu Zeugen für die Frohe Botschaft ruft?
Firmlinge: Ich glaube!
Zelebrant: Glaubt Ihr an die heilige katholische Kirche, die Gemeinschaft der Heiligen, die Vergebung der Sünden, die Auferstehung der Toten und das ewige Leben?
Firmlinge: Ich glaube!

Messdiener und alle stehen auf

Liebe Gemeinde,
jeder von uns und so auch diejenigen, die heute das Sakrament der Firmung empfangen, können den Glauben nur in der Gemeinschaft der Kirche bewahren und fruchtbar werden lassen. Unser gemeinsames Zeugnis im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe ist daher notwendig. Bekennen wir mit einander diesen Glauben und sprechen das Bekenntnis:

Ich glaube an Gott, den Vater ....

Gebetseinladung

Lasset uns beten zu Gott, dem allmächtigen Vater, dass er den Heiligen Geist herab sende auf diese Christen, die in der Taufe wiedergeboren sind zu ewigem Leben. Der Heilige Geist stärke sie durch die Fülle seiner Gaben und mache sie durch seine Salbung Christus, dem Sohn Gottes, ähnlich.

Alle knien an der Stelle an der sie standen, und wenden sich dabei zum Tabernakel. 1/2 Minuten Stille. Nur der Firmspender steht auf und wendet sich den Firmlingen zu und spricht das Gebet für die Firmlinge:

Allmächtiger Gott, Vater unseres Herrn Jesus Christus, du hast diese Christen in der Taufe von der Schuld Adams befreit, du hast ihnen aus dem Wasser und dem Heiligen Geist neues Leben geschenkt. Wir bitten dich, Herr, sende ihnen den Heiligen Geist, den Beistand. Gib ihnen den Geist der Weisheit und der Einsicht, des Rates, der Erkenntnis und der Stärke, den Geist der Frömmigkeit und der Gottesfurcht. Durch Christus, unserem Herrn.
Alle: Amen.

Alle stehen auf. Pfarrer Osthaus spendet den Kandidaten das Sakrament der Firmung.
Die Paten legen jeweils ihre rechte Hand auf die Schulter des Firmlings. Jeder Firmling nennt deutlich seinen/ihren Namen Der Firmspender taucht den rechten Daumen in das geweihte Öl (Chrisam) und zeichnet damit auf die Stirn des Firmlings ein Kreuz. Dabei spricht er:

 

Zelebrant: N., sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.
Firmlinge: Amen
Zelebrant: Der Friede sei mit dir

Den jeweils Gefirmten und den Paten wird die Urkunden und das Geschenk überreicht. Diese bleiben stehen, bis alle gefirmt sind.

Die Gefirmten gehen mit Ihren Paten auf die Plätze. Dazu Kanon: Te deum, laudamus, wir loben dich

Fürbitten
Die Orgel spielt die Melodie einmal vor. Danach beginnen die Fürbitten; die Orgel begleitet den Antwortruf ohne Vorspiel: "Unsere Worte und unsre Gebete, höre sie an und erbarme dich".

Zelebrant: Herr, guter Gott. Im Sakrament der Firmung bestärkst du uns, als dein Volk, uns mit unseren Bitten an dich zu wenden. Wir rufen zu dir:
Mutter/Vater: Das Sakrament der Firmung ist ein weiterer Schritt hinein in ein selbst verantwortetes Leben. Als Ausdruck dafür haben die Gefirmten den Glauben bekannt. Hilf ihnen, ihren Weg zu finden.
Liedruf: Unsere Worte und ...
1. Firmling: In der Vorbereitung auf die Firmung haben wir versucht, den Glauben tiefer zu verstehen und ihm einen Platz in unserem Leben zu geben. Hilf uns, lebendige Glieder deines Volkes zu sein.
Liedruf: Unsere Worte und ...
2. Firmling: Dein Heiliger Geist kann Fesseln lösen und von Ängsten befreien. Steh allen Menschen bei, diese Freiheit zu erfahren.
Liedruf: Unsere Worte und ...
Katechet/in: Die Hinführung zur Firmung war auch für die Katechetin und Katecheten eine Zeit, den Glauben neu zu entdecken und zu formulieren. Bewege die Kirche, dass sie sich immer wieder in deinem Geist erneuert.
Liedruf: Unsere Worte und ...
Zelebrant: Denn dann erfüllen wir den Auftrag deines Sohnes, der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.

Eucharistiefeier

Gabenprozession, dazu Unterwegs 47 Wenn wir das Leben teilen

2 Helfer nehmen die Kollektenkörbe (stehen auf der ersten Bank) und kollektieren.
2 Firmlinge bringen die Hostienschalen zu den Altarstufen. Sie werden von zwei Messdienern mit Kerzen begleitet. Ein Priester nimmt die Gaben entgegen und bringt sie zum Altar, ebenso die Kollekte.
Während der Gabenbereitung
spielt die Orgel (im Anschluss an das Gabenlied) bis auch die Kollekte am Altar ist.

Gabengebet

Allmächtiger, ewiger Gott,
dein Sohn hat uns in seinem Erlösungswerk den Heiligen Geist geschenkt.
Wir bitten dich: Nimm die Gebete und Gaben der Neugefirmten an,
denen der Geist das Bild deines Sohnes tiefer eingeprägt hat.
Mache sie durch die Teilnahme
an der Gedächtnisfeier der Erlösung
zu treuen Zeugen unseres Herrn Jesus Christus,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Hochgebet
Präfation (vom Heiligen Geist oder Dreifaltigkeit)

Sanctus-Lied GL 801 nur sehr knappes Anspiel

Hochgebet besondere Anliegen III bis Einsetzungsbericht, Epiklese und Einsetzungsbericht gesungen
gesungen ohne Orgel: Geheimnis des Glaubens
Fortsetzung des Hochgebetes, gesungen ohne Orgel: Akklamation
Vater Unser, Friedensgebet, Friedensgruß

Lied: Agnus Dei GL 482

Zum Agnus Dei kommen alle Neugefirmten in den Altarraum und stellen sich um den Altar mit den Messdienern und Zelebranten auf.
Gebete zur Kommunion. Alle "Herr, ich bin nicht würdig..."
Pfarrer Osthaus teilt die Kommunion an alle im Altarraum aus. Wenn jeder den Leib des Herrn erhalten hat, kommunizieren sie gemeinsam. Anschließend werden zwei Kelche gereicht.

Ab dann Orgelspiel zur Kommunion bis der Altar geräumt ist und alle Priester an seinem Platz sind.

Abschluss

Schlussgebet

Herr, du hast deine Gläubigen
mit dem Heiligen Geist gesalbt
und sie mit dem Leib
und dem Blut deines Sohnes gestärkt.
Begleite sie mit deinem Segen,
damit sie gegen alle Widerstände
ein heiliges Leben führen und Werke der Liebe tun
zur Freude deiner Kirche
und zum Wachstum deines Volkes.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Katechet spricht ein Schlusswort an die Firmlinge und alle und dankt den Mitwirkenden.
Er lädt im Namen der Firmlinge und der Gemeinde auch zum Empfang in oder vor dem Pfarrheim ein.

Feierlicher Segen



Gott, der allmächtige Vater, segne euch; er hat euch in der Taufe das neue Leben seiner Kinder geschenkt; er erhalte euch in seiner Liebe. (A.: Amen.)

Der eingeborene Sohn Gottes, der seiner Kirche den Geist der Wahrheit verheißen hat, stärke euch zum Bekenntnis des wahren Glaubens. (A.: Amen.)

Der Heilige Geist, der in den Herzen der Jünger das Feuer der göttlichen Liebe entzündete, bewahre euch in der Einheit und führe euch zur ewigen Freude. (A.: Amen.)

Und euch alle, die ihr zu dieser Feier versammelt seid, segne der allmächtige Gott, der Vater und der Sohn + und der Heilige Geist. A.: Amen.



Lied zum Auszug GL 249, 1+4

Orgel-Nachspiel