Alpha-Kurs – 1. Abend 7. Mai 2003 – Stichpunkte
Christsein - uninteressant, unwahr und bedeutungslos?

Stichpunkte zum Referat

In jedem Menschen ist der Hunger nach Leben und Sinnerfüllung.
Christus sagt von sich: Ich bin das Brot des Lebens (Johannesevangelium 6,35 und 6,48)

Woher komme ich? Wer bin ich? Wozu bin ich da?
Wir sind da, um in einer persönlichen Beziehung mit Gott zu leben.

Christus sagt von sich: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. (Johannesevangelium 14,6)

1.) Ich bin der Weg
Christus ist der Weg zu einer persönlichen Beziehung mit Gott und weist uns den Weg.

2.) Ich bin die Wahrheit
C. S. Lewis: “Das Christentum ist eine Aussage, die, wenn sie falsch ist, keinerlei Bedeutung hat. Ist sie aber wahr, so ist sie von zwingender allgemeiner Bedeutung.”
Christus ist die Wahrheit. Wahrheit erschließt sich über die persönliche Erfahrung mit Christus.

3.) Ich bin das Leben
Wir sind auf Vergebung angewiesen, um angenommen zu sein. Christus hat uns durch seinen Kreuzestod erlöst. Wir haben in ihm ein neues Leben in Fülle.

Fragen für das Gespräch in den Kleingruppen:

Was war für Sie völlig neu in dem Vortrag?

Welche Eigenschaften haben Christen, die Sie kennen?

Was macht die Glaubwürdigkeit eines Christen für Sie aus?

Welche Gefühle rufen Menschen in ihnen hervor, die sich in der
Öffentlichkeit als Christen “outen”?

Wie stehen Sie zu der Aussage “Wir sind da, um in einer persönlichen Beziehung mit Gott zu leben.”?

Was halten Sie von dem Satz Jesu: “Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.”?

Was halten Sie von dem Satz: “Das Christentum ist auf keinen Fall “vielleicht wahr”?

   

Kontakt: P. Martin Löwenstein(email)