Alpha-Kurs – 3. Abend 21. Mai 2003 – Stichpunkte
(ausführlicher Text)
Warum musste Jesus Christus sterben?
  • Der Glaube an Jesus Christus ist wie eine Brücke zwischen Weihnachten und Karfreitag/Ostern.
  • Das Kreuz ist für Christen nicht ein Schmuckstück, sondern das wichtigste Symbol des Glaubens.
  • Jesus musste sterben, weil er nach den damaligen Gesetzen schuldig war: Gotteslästerung und Missachtung des Kaisers.
  • Jesus musste aber im Tiefsten deswegen sterben, weil er unschuldig war. Die Radikalität seiner Liebe hat sich fast notwendig an der Ablehnung gebrochen, die Jesus erfahren hat. Weil Jesus darauf verzichtet hat, die himmlischen Truppen einmarschieren zu lassen, konnte er nur auf dem Weg der absoluten Hingabe sein Leben beenden.
  • Paulus schreibt: Alle haben gesündigt und die Herrlichkeit Gottes verloren (Röm 3,23). Damit sagt er ein Doppeltes: Nicht erst ein Schwerverbrecher ist Sünder. Und: Die Folge der Sünde ist ein Verlust für den Sünder selbst.
  • Jesus ist der menschgewordene Sohn Gottes. Als "exemplarischer Mensch" zeigt er, wie wir das Leben in Fülle haben können, indem wir ganz aus Gott als der Quelle leben.
  • Der Lohn der Sünde ist der Tod. Der Tod aber ist nichts anderes als die letzte Einsamkeit.
  • Das Haben-Wollen ist (die) Wurzel der Sünde. Deswegen ist das Geben-Können die Heilung.

Wie bewirkt Gott durch das Kreuz die Heilung von der Sünde?

  • Auferstehung durch die Fähigkeit den "alten Menschen" sterben zu lassen
  • Überwindung der Einsamkeit der Sünde
  • Überwindung der Einsamkeit des Leidenden
  • Durch das Kreuz wird die Schlechtigkeit der Sünde sichtbar
  • Durch den Tod am Kreuz ist der Weg frei für die Auferstehung, die alles umfasst.
Fragen für das Gespräch in den Kleingruppen:
  • Haben Sie schon einmal versucht sich vorzustellen, was Jesus am Kreuz erlitten hat und haben Sie dann darüber nachgedacht oder mit jemand darüber gesprochen?
  • Fällt es Ihnen schwer, von liebgewonnenen Gewohnheiten Abschied zu nehmen, obwohl Sie wissen, dass sie nicht gut sind?
  • Kennen Sie die Erfahrung, dass Sie oder jemand anderes ungerecht behandelt wurde, ohne sich etwas zu schulde kommen zu lassen?
  • Was bedeutet es, wenn die Bibel sagt, dass wir durch Jesus Christus von der Macht der Sünde befreit wurden?
  • Haben Sie Situationen erlebt, in denen es Ihnen oder anderen wichtig war zu wissen, dass Gott das Leiden mit uns trägt?
  • Können Sie sich vorstellen, dass die Schuld des Attentäters von Erfurt vergeben werden kann?
  • Haben Sie schon einmal vor dem Kreuz gebetet?
  • Was würden Sie jemand sagen, der behauptet, Gott sei ungerecht, weil er einen anderen - Jesus - wegen unserer Sünden habe leiden lassen?
   

Kontakt: P. Martin Löwenstein(email)