Alpha-Kurs - 6. Abend - Stichpunkte
Warum und wie bete ich?

Beten ist eine Kontaktaufnahme mit Gott
„Wenn ihr betet, macht es nicht wie die Heuchler. Sie stellen sich beim Gebet gern in die Synagogen und an die Straßenecken, damit sie von den Leuten gesehen werden. Amen, das sage ich euch: Sie haben ihren Lohn bereits erhalten. Du aber geh in deine Kammer, wenn du betest, und schließ die Tür zu; dann bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist. Dein Vater, der auch das Verborgene sieht, wird es dir vergelten. ... „ (Matthäus 6, 5-13)

Vertrauen darauf, dass Gott mich hört, dass er da ist.

Fragen für das Gespräch in den Kleingruppen:

  • Wenn Sie beten, ist das ein Selbstgespräch oder stellen Sie sich dabei vor, dass Ihnen jemand zuhört?
  • Wie finden Sie den Gedanken, dass Gott Gebet beantwortet?
  • Glauben Sie, dass Gebet etwas bewirkt? Kann es Menschen verändern? Lebensumstände?
  • Was hält Sie vom Beten ab?
  • Welche Schwierigkeiten haben Sie beim Beten




Wie Beten?
Stillwerden
Hören

Gott spricht zu uns:
· laut - leise
· durch die Heilige Schrift
Danken / Loben
Bitten
„Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet. Denn wer bittet, der empfängt; wer sucht, der findet; wer anklopft, dem wird geöffnet". (Matthäus 7,7ff)

Gott erfüllt nicht alle Bitten, aber er hört alle.

„Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht, denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen."

Wann beten:
Mit anderen
Allein
Regelmäßig
Zur besten Zeit des Tages
Zu jeder Zeit