Alpha-Kurs - 8. Abend - Stichpunkte
Wie führt uns Gott?

„Ich bin der Weinstock, Ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun." Joh. 15.5

Gott verspricht uns zu führen
„Die Schafe hören auf seine Stimme: er ruft die Schafe, die
zu ihm gehören, einzeln beim Namen und führt sie hinaus. (Johannes 10,3-4)
„Ich unterweise dich und zeige dir den Weg, den du gehen sollst. Ich will dir raten; über dir wacht mein Auge." (Psalm 32,8)
„Befiehl dem Herrn deinen Weg und vertrau ihm; er wird es fügen." (Psalm 37,5)

Gottes Führung:
Ausgangspunkt: Die Liebe Gottes
„Weil Du, Gott, mich geliebt hast, machst Du mich liebenswürdig." (Augustinus)

Gottes Gebote halten:
· allgemeine Leitlinien für Ehe, Arbeitsplatz, Geld, Kinder, ältere Verwandte
· besondere Situationen: Bibel lesen mit der Bitte um Führung und Rat: Auffinden von Texten, die für unsere besondere Situation bedeutsam sind.

Führung durch den Heiligen Geist
„Die Schafe folgen ihm, denn sie erkennen seine Stimme" (Johannes 10,3f)

Oft spricht Gott mit uns, wenn wir beten: „Wandelt Euch und erneuert euer Denken, damit ihr prüfen und erkennen könnt, was der Wille Gottes ist" (Römer 12,2)
aber: „Traut nicht jedem Geist, sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind; denn viele falsche Propheten sind in die Welt gezogen." (1 Johannes 4.1)

Manchmal spricht Gott zu uns, indem er einen starken Wunsch in uns weckt, etwas für ihn zu tun
„Beides, etwas zu wollen und zu tun, zu einem guten Zweck" (Philipper 2,13)

Manchmal führt Gott auf ungewöhnliche Weise
„Gott ist es der in euch das Wollen und das Vollbringen bewirkt, noch über euren guten Willen hinaus" (Philipper 2,3)
· Prophetie, z.B. Agabus (Apostelgeschichte 11,27f,; 21,10f)
· Träume (Matthäus 1,20)
· Visionen/Bilder (Apostelgeschichte 16,10)
· Engel (Genesis 18, Matthäus 2,19, Apostelgeschichte 12,7)
· Hörbare Stimme (1 Samuel 3,4-14)

Gesunder Menschenverstand
· „Werdet nicht wie Ross und Maultier, die ohne Verstand sind. Mit Zaum und Zügel muß man ihr Ungestüm bändigen" (Psalm 32,8f)

Ratschlag der Heiligen
· „Der Tor hält sein eigenes Urteil für richtig, der Weise aber hört auf Rat" (Sprichwörter 12,15)

Das Wichtigste bei Gottes Führung:
· Sich der Liebe Gottes übergeben
· Gott, der den Anfang gibt, gibt auch die Vollendung (Philipper)

Heilung / Wunder
Die Heilung eines Menschen durch Gott ist immer mit einer Bekehrung des ganzen Menschen verbunden.
Unmögliche Dinge sind möglich durch hoffnungsvollen Glauben.
Ohne Glauben können wir nichts ausrichten. (Hebräerbrief 11)
Sprich nur ein Wort, so wird mein Diener (meine Seele) gesund. (Matthäus 8,8)

____________________________________________________

Fragen für das Gespräch

Wie treffen wir unsere Entscheidungen im Leben?
Welche Rolle spielt Gott dabei?
Was hindert uns daran, Gottes Führung für unser Leben zu empfangen?
Auf welche Weise spricht Gott heute zu uns/zu seinem Volk?
Wie kann Gebet stärker zu einem wechselseitigen Gespräch werden?
Heinrich Böll schreibt, dass wir Wunder (d.h. Heilungen, Eingreifen Gottes in unserem Leben ) nicht ersehnen, sondern als unwillkommene fremde Gäste ansehen, die uns in Verlegenheit bringen und die wir am liebsten abwehren.
Halten wir es überhaupt für möglich, dass Gott etwas verändert in unserem Leben?
Und wenn ja, vertrauen wir ihm, dass er Gutes mit uns vorhat?