Betender Tagesrückblick

IHS  

Im Exerzitienbuch empfiehlt Ignatius, täglich etwa eine Viertelstunde lang einen betenden Tagesrückblick zu halten. Folgende fünf Punkte führt er als Hilfe für diesen Rückblick an:

1. Gott danken für alles Gute, das ich heute erlebt habe.

2. Darum bitten, dass ich mit mir selber ehrlich bin und mir nichts vormache.

3. Anschauen, was ich heute getan, erlebt und gedacht habe, das, was gut war, aber auch das, was nicht so gut war.

4. Gott um Verzeihung für meine Fehler bitten.

5. Mir mit Gottes Gnade vornehmen, was ich in Zukunft besser machen will.

ERSTER PUNKT: An erster Stelle soll nicht das stehen, was ich selber getan habe, sondern das, was ich empfangen habe. So finde ich zurück zur Grundbeziehung zu meinem Schöpfer, nämlich zu der Einsicht, dass mein Leben ein Geschenk ist.

ZWEITER PUNKT: Manchmal ändert sich nichts in meinem Leben, weil ich mir ständig etwas vormache und nicht aufrichtig vor mir selber sein kann. Darum ist das Bemühen um Ehrlichkeit vor mir selbst, vor anderen, vor Gott so wichtig.

DRITTER PUNKT: Der Mensch kann seine Taten reflektieren und bewerten, um daraus zu lernen. Deshalb ist es ein wichtiger Punkt des Tagesrückblicks, mein Verhalten am Abend noch einmal zu überprüfen und mich zu fragen: Stand mein Verhalten im Einklang mit der Liebe zu Gott, zu den Menschen und zu mir selbst.

VIERTER PUNKT: Wenn einer einen Fehler gemacht hat, dann ist es häufig so, dass er versucht, alles zu beschönigen oder zu vertuschen oder die Schuld auf andere zu schieben. Dadurch wird das Problem aber nicht gelöst. Alles wird viel einfacher, wenn ich in der Lage bin, einen Fehler einzugestehen und dafür um Verzeihung zu bitten. Gott nimmt uns an mit unseren Fehlern und Sünden und liebt uns trotzdem.

FÜNFTER PUNKT: Es gibt Vorsätze, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt sind, weil sie völlig unrealistisch sind. Wer sein Verhalten tatsächlich ändern will, sollte sich kleine überprüfbare Schritte vornehmen. Ob so etwas gelingt, hängt nicht nur von uns ab. Darum ist es gut, um Gottes Gnade bei der Verwirklichung dieses Vorsatzes zu bitten.

vgl. Exerzitienbuch Nr. 43

(siehe auch zum Anreisetag)