Predigt zur Trauung (Philipper 2.1-4) IHS - Jesuiten
Trauung Wachenheim/Pfalz 3. Mai 2008
Lesung: Phil 2.1-4
Evangelium: Joh 15,1-9
Lesung - Predigt - Orationen - Fürbitten - alternative Predigt - Übersicht
Die Predigt zum Hören (als mp3 ca. 3MB) 
Lesung: Brief des Apostels Paulus an die Christen in Philippi 2.1-4: Wenn es also Ermahnung in Christus gibt, Zuspruch aus Liebe, eine Gemeinschaft des Geistes, herzliche Zuneigung und Erbarmen, dann macht meine Freude dadurch vollkommen, dass ihr eines Sinnes seid, einander in Liebe verbunden, einmütig und einträchtig, dass ihr nichts aus Ehrgeiz und nichts aus Prahlerei tut. Sondern in Demut schätze einer den andern höher ein als sich selbst. Jeder achte nicht nur auf das eigene Wohl, sondern auch auf das der anderen.

Evangelium: Johannesevangelium 15,1-9: Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Winzer. Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab, und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt. Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe. Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen. Wer nicht in mir bleibt, wird wie die Rebe weggeworfen, und er verdorrt. Man sammelt die Reben, wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen. Wenn ihr in mir bleibt und wenn meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten. Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet. Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe!

1. Ein Affront

2. Ein Bund

3. Eine Richtung


Fürbitten

P: In dieser Feier des Bundes, den Gott mit seinem Volk geschlossen hat, wenden wir uns voll Vertrauen an unseren himmlischen Vater:

V: Lass die Liebe, die du Alexa und Philip geschenkt hast, immer mehr wachsen, segne den Ehebund, den sie heute vor dir geschlossen haben, und lass den Bund ihrer Liebe in ihren Kindern fruchtbar werden. - kurze Pause -

Gott, du unser Vater!

Alle: Wir bitten Dich erhöre uns!

V: Schenke du uns die Gnade, dass wir Freundschaften schließen und in Familien leben können, in denen wir dir begegnen dürfen, und lass Philip und Alexa immer gute Freunde haben, auf die sie sich jederzeit verlassen können.- kurze Pause -

Gott, du unser Vater!

Alle: Wir bitten Dich erhöre uns!

V: Segne und beschütze die Familien von Alexa und Philip, schenke uns Deinen heiligen Geist der Liebe. Stärke unsere Familienbande und das Verständnis für einander. Lass Alexa und Philip zum glücklichen Mittelpunkt unserer beiden Familien werden. - kurze Pause -

Gott, du unser Vater!

Alle: Wir bitten Dich erhöre uns!

V: Gedenke aller, die krank und einsam sind und denen Du mit Deiner barmherzigen Liebe immer nahe bist. Hilf ihnen ihr Leiden und ihre Einsamkeit zu überwinden.- kurze Pause -

Gott, du unser Vater!

Alle: Wir bitten Dich erhöre uns!

V: Sende Deinen heiligen Geist des Friedens, der Liebe und Vergebung allen Menschen, vor allem jenen, die in führender Position den Frieden auf Erden zu verantworten haben. Hilf uns allen den Frieden als das höchste Gut zu wahren, sei es in der Familie, im Beruf und zwischen den Völkern. Hilf uns, die Wunden aus Hass, Krieg und Vertreibung zu heilen und Hass in Liebe zu wandeln.- kurze Pause -

Gott, du unser Vater!

Alle: Wir bitten Dich erhöre uns!

V: Gedenke unserer Verstorbenen, besonders der verstorbenen Angehörigen der Familien von Alexa und Philip und schenke ihnen die ewige Freude und Glück bei Dir in Deiner göttlichen Herrlichkeit.- kurze Pause -

Gott, du unser Vater!

Alle: Wir bitten Dich erhöre uns!

P: Du bist es, der uns geschaffen hat. Du hast uns gerufen. Du führst uns zusammen. Dir sei Lob in Ewigkeit.

alternative Predigt

Veröffentlicht nur im Internet vorbehaltlich einer Überarbeitung
Anregungen und Kritik bitte an
Martin.Loewenstein@Jesuiten.org