Predigt zur Trauung (Psalm 25) IHS - Jesuiten
Dezember 2003
Psalm 25,1-6
Joh 15,1-9
Lesung - Predigt - Orationen - Fürbitten - alternative Predigt - Übersicht
Predigttext: Die Bitte um Vergebung und Leitung: Psalm 25, 1-6.[7]: Zu dir, Herr, erhebe ich meine Seele. Mein Gott, auf dich vertraue ich. Lass mich nicht scheitern, lass meine Feinde nicht triumphieren! Denn niemand, der auf dich hofft, wird zuschanden; zuschanden wird, wer dir schnöde die Treue bricht. Zeige mir, Herr, deine Wege, lehre mich deine Pfade! Führe mich in deiner Treue und lehre mich; / denn du bist der Gott meines Heiles. Auf dich hoffe ich allezeit. Denk an dein Erbarmen, Herr, / und an die Taten deiner Huld; denn sie bestehen seit Ewigkeit. [Denk nicht an meine Jugendsünden und meine Frevel! In deiner Huld denk an mich, Herr, denn du bist gütig.]

Die Bildrede vom Fruchtbringen: Joh 15,1-17: Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Winzer. Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab, und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt. Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe. Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen. Wer nicht in mir bleibt, wird wie die Rebe weggeworfen, und er verdorrt. Man sammelt die Reben, wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen. Wenn ihr in mir bleibt und wenn meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten. Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet. Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe!

Hinweis: Das Paar hat die Texte bewusst ausgewählt und das Liedblatt mit zwei Bildern aus dem Buch "Spuren im Sand" illustriert.

1. Liebe und Verliebtsein

2. Liebesgedichte

3. Gottesvertrauen


Fürbitten

V: Für die Neuvermählten: dass sie Gesundheit, Liebe und ein langes harmonisches Leben in einer glücklichen Familie haben werden. Christus höre uns.
A: Christus erhöre uns.

V: Lass Dagmar und Joachim ihr ganzes Leben lang mit dir verbunden sein, damit die Familie, die sie begründen, für alle Menschen ein Haus wird, in dem sie etwas erfahren von deiner Freundlichkeit. Christus höre uns.
A: Christus erhöre uns.

V: Für unsere Eltern, Angehörige und Freunde: dass sie unseren Lebensweg mit ihrer Zuneigung und Hilfsbereitschaft begleiten. Christus höre uns.
A: Christus erhöre uns.

V: Schenke allen Menschen den Frieden des Herzens und gib Ihnen Mut, für Gerechtigkeit und Frieden einzutreten. Christus höre uns.
A: Christus erhöre uns.

V: Für die verstorbenen Angehörigen von Dagmar und Joachim und der hier versammelten Gemeinde, dass sie das ewige Leben erlangen. Christus höre uns.
A: Christus erhöre uns.

P: Wenn wir in Christus bleiben, kann unser Leben Frucht tragen. Bleibe du auch in uns, o Herr, heute, alle Tage und in Ewigkeit.
A: Amen.



alternative Predigt

Veröffentlicht nur im Internet vorbehaltlich einer Überarbeitung
Anregungen und Kritik bitte an
Martin.Loewenstein@Jesuiten.org