Predigt zur Trauung (Römerberief 12) IHS - Jesuiten
Trauung eines konfessionsverschiedenen Paares 2003
Lesung: Röm 12,1-2.9-13
Evangelium: Lk 19,1-6
Lesung - Predigt - Orationen - Fürbitten - alternative Predigt - Übersicht
Lesung: Römerbrief 12,1-2.9-13: Angesichts des Erbarmens Gottes ermahne ich euch, meine Schwestern und Brüder, euch selbst als lebendiges und heiliges Opfer darzubringen, das Gott gefällt; das ist für euch der wahre und angemessene Gottesdienst. Gleicht euch nicht dieser Welt an, sondern wandelt euch und erneuert euer Denken, damit ihr prüfen und erkennen könnt, was der Wille Gottes ist: was ihm gefällt, was gut und vollkommen ist. Eure Liebe sei ohne Heuchelei. Verabscheut das Böse, haltet fest am Guten! Seid einander in brüderlicher Liebe zugetan, übertrefft euch in gegenseitiger Achtung! Lasst nicht nach in eurem Eifer, lasst euch vom Geist entflammen und dient dem Herrn! Seid fröhlich in der Hoffnung, geduldig in der Bedrängnis, beharrlich im Gebet! Helft den Heiligen, wenn sie in Not sind; gewährt jederzeit Gastfreundschaft!

Evangelium: Jesus im Haus des Zöllners Zachäus: Lukas 19,1-6: Jesus kam nach Jericho und ging durch die Stadt. Dort wohnte ein Mann namens Zachäus; er war der oberste Zollpächter und war sehr reich. Er wollte gern sehen, wer dieser Jesus sei, doch die Menschenmenge versperrte ihm die Sicht; denn er war klein. Darum lief er voraus und stieg auf einen Maulbeerfeigenbaum, um Jesus zu sehen, der dort vorbeikommen musste. Als Jesus an die Stelle kam, schaute er hinauf und sagte zu ihm: Zachäus, komm schnell herunter! Denn ich muss heute in deinem Haus zu Gast sein. Da stieg er schnell herunter und nahm Jesus freudig bei sich auf.

1. Bindung

2. Erbarmen, Gottesdienst, Leib und Denken

3. Gefunden


Fürbitten

P: Lasst uns beten zu Gott, der die Liebe ist, und dessen gütige Hand uns im Leben führt.

Für Th. und D. Dass ihre Liebe weiter wachse dass sie auch in schweren Stunden füreinander da sind und immer wieder neu zueinander finden.
Gemeinde: Wir bitten Dich, erhöre uns.

Für alle Familien: Dass Eltern und Kinder in Liebe und gegenseitiger Achtung zusammenstehen und so eine Gemeinschaft sind, in der einer des anderen Last mitträgt.
Gemeinde: Wir bitten Dich. erhöre uns.

Für alle Menschen: Dass sie nicht in steter Angst und Sorge leben, sondern das Geschehen eines jeden Tages dankbar annehmen und aus dem Guten, das sie anderen tun, auch für sich Freude und Zuversicht schöpfen.
Gemeinde: Wir bitten Dich, erhöre uns.

Für A.B. und E. V., die wir an einem Tag wie heute gern dabeihätten und für alle anderen, die diese Welt schon verlassen haben: dass sie, die wir nicht vergessen können, für immer in Gottes Frieden geborgen sind.
Gemeinde: Wir bitten Dich, erhöre uns.

Für die Kirchen, die Jesu Christi Namen tragen:
Dass sie offen sind für jede Zeit und jede Kultur, dass sie den Menschen keine toten Lasten aufbürden, sondern ihnen nach Jesu Beispiel helfen, glücklich und voll Hoffnung zu leben.
Gemeinde: Wir bitten Dich, erhöre uns.

alternative Predigt

Veröffentlicht nur im Internet vorbehaltlich einer Überarbeitung
Anregungen und Kritik bitte an
Martin.Loewenstein@Jesuiten.org