KHG Dortmund, Ignatiusgottesdienst am 16. Mai 2004 IHS - Jesuiten
1. Lesung Offb 21,10-14.22-23
Evangelium Joh 01,35-39
Predigttext: Johannesevangelium 1,35-39. Die ersten Jünger. Am Tag darauf stand Johannes wieder dort, und zwei seiner Jünger standen bei ihm. Als Jesus vorüberging, richtete Johannes seinen Blick auf ihn und sagte: Seht das Lamm Gottes! Die beiden Jünger hörten, was er sagte, und folgten Jesus. Jesus aber wandte sich um, und als er sah, dass sie ihm folgten, fragte er sie: Was wollt ihr? Sie sagten zu ihm: Rabbi - das heißt übersetzt: Meister -, wo wohnst du? Er antwortete: Kommt und seht! Da gingen sie mit und sahen wo er wohnte, und bleiben jenen Tag bei ihm; es war um die zehnte Stunde.

1. Das Lamm Gottes unter den Menschen

2. Ganz auf Gott vertrauen

3. Dialektik des Glaubens

Veröffentlicht nur im Internet vorbehaltlich einer Überarbeitung
Anregungen und Kritik bitte an Martin.Loewenstein@Jesuiten.org

1. G. Hevenesi, Scintillae Ignatianae, Wien 1705f. Dies und das Folgende zitiert nach: Rahner Hugo (1964) Ignatius von Loyola als Mensch und Theologe. Herder Freiburg 1964, 150f.

Das Zitat in der Fassung der 1. Auflage von 1705: "Sic Deo fide, quasi rerum successus omnis a te, nihil a Deo penderet. Ita tamen iis operam omnem admove, quasi tu nihil, Deus omnia solus sit [231] facturus."; die korrigierte Fassung aus der 2. Auflage von 1714: "Sic Deo fide, quasi rerum successus omnis a Deo, nihil a te penderet. Ita tamen iis operam omnem admove, quasi Deus nihil, tu omnia sis facturus." (zit. nach a.a.O. S. 230f.)