1. Adventssonntag, Lesejahr A, Hochschulgottesdienst Dom Frankfurt, 2. Dezember 2001 IHS - Jesuiten
1. Lesung Jes 02,01-5
2. Lesung Röm 13,11-14a
Evangelium Mt 24,37-44

1. Meine Zeit

2. Ende der Tage

3. Advent


Fürbitten
P: Der kommende Christus lädt uns ein, voll Vertrauen zu ihm zu beten.

V: Wende, o Gott, den Schritt derer, die ohne nachzudenken oder in ideologischer Verblendung in die falsche Richtung laufen. Christus, höre uns.
A: Christus, erhöre uns.

V: Wende, o Gott, den Blick derer, die nur das Vergangene sehen und dadurch gehindert werden, offen zu sein für das Kommende. Christus, höre uns.
A: Christus, erhöre uns.

V: Wende, o Gott, den Sinn derer, die über Strukturen und Trennungen nicht mehr fähig sind, dem anderen als Menschen zu begegnen. Christus, höre uns.
A: Christus, erhöre uns.

V: Wende, o Gott, das Schicksal derer, die in der Fortschrittsgesellschaft abgeschrieben worden sind, und auch für sich selbst die Hoffnung verloren haben. Christus, höre uns.
A: Christus, erhöre uns.

V: Wende, o Gott, den Mut derer, die im Angesicht von Krankheit und Gefahr voll Bangen dem Tod entgegensehen. Christus, höre uns.
A: Christus, erhöre uns.

P: Wir wissen nicht, Herr Jesus Christus, an welchem Tag und zu welcher Stunde du in Herrlichkeit wiederkommst. Wir vertrauen aber dem Wort, dass Du jederzeit bei uns bist. So höre unsere Bitten und segne unser Leben, jetzt und in Ewigkeit.
A: Amen.


Orationen

Tagesgebet
Herr, unser Gott,
alles steht in deiner Macht.
Wo wir im Vergangenen verharren,
schenkst Du den Mut zum Neuanfang.
Hilf, dass die Menschen aller Sprachen und Völker
in diesen Tagen des Adventes
sich vorbereiten auf dein Kommen
damit diese zerrissene Welt voll Gewalt
von dir gewandelt werde zu deinem Reich des Friedens.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn und Gott,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.

Gabengebet
Allmächtiger Gott,
was wir als unsere Gaben zum Altar gebracht haben,
ist dein Geschenk.
Verwandle diese Gaben zum Sakrament,
das Leben schenkt
in Christus, unserem Herrn.

Schlussmeditation
Bedenkt die gegenwärtige Zeit, sagen die vielen:
Krieg in zahllosen Ländern,
Hass zwischen Völkern
Misstrauen zwischen den Religionen. -
Bedenkt die gegenwärtige Zeit, sagt Christus:
Die Stunde, in der ich komme als euer Gott,
euch zu wecken aus der Erstarrung.
Die Nacht ist vorgerückt, der Tag ist nahe.
An euch ist es, die Werke der Finsternis abzulegen
und euch vom Licht bestimmen zu lassen
das ich in euerm Herz entzünde. -
Hilf uns, der du kommst
dies Licht zu erhoffen
um dieses Licht zu beten
und heute schon aus diesem Licht zu leben. Amen.

Veröffentlicht nur im Internet vorbehaltlich einer Überarbeitung
Anregungen und Kritik bitte an Martin.Loewenstein@Jesuiten.org