http://www.Martin-Loewenstein.de

Interview: Religion in der Werbung

Interview für: "Tag des Herrn" Dresden, März 2000

Tag des Herrn: Es gibt viel Werbung mit religiösen, vielfach christlichen Motiven und Symbolen. (z.B. Renault Clio - - Werbung mit Adam, Eva und der Schlange im Paradies; fünf musizierende Ordensfrauen, daneben die Schlagzeile: "Gott sei Dank, Wärme mit Erdgas"; Ford - die Schöpfung eines neuen Freiraumes und im Hintergrund die Schöpfungs-Szene aus dem Fresko der Sixtinischen Kapelle). Andererseits scheinen Kirche und Christentum in unserer Gesellschaft nicht so gefragt zu sein - Warum nutzen Werber Kirche und Bibel so gerne als Requsitenkammer?

Tag des Herrn: Gibt es Grenzen im Gebrauch von religiösen Motiven in Werbespots, auf Werbeplakaten?

Tag des Herrn: Wie sollen Christen, wie soll die Kirche damit umgehen?

Tag des Herrn: Seit einigen Jahren scheint es in der Werbung den Trend zu gegen, Lebensweisheiten und Philosophien anzubieten. Übernimmt die Werbung da Funktionen der Kirche? Soll die Kirche hinnehmen, dass die Werbung in ihre "Aufgabenbereich" hinein kommt?

Tag des Herrn: Werbung spiegelt immer Trends wider. Kann die Kirche an dieser scheinbar großen Nachfrage nach Lebenshilfe anknüpfen?

Tag des Herrn: Oftmals sind es ganz einfache, schnell zu konsumierende Botschaften, die in Werbebotschaften eingesetzt werden. Ist die Botschaft der Kirche für Außenstehende zu kompliziert?

Tag des Herrn: Wie müsste eine Werbung in diesem Zusammenhang aussehen, die ihnen gut gefiele?

 Veröffentlicht nur im Internet vorbehaltlich einer Überarbeitung
Anregungen und Kritik bitte an Martin.Loewenstein@Jesuiten.org